Sonntag, 15. April 2012

Frühlingsmantel 2012: Trenchcoat

Draußen lädt das Wetter (Dauerregen) nicht gerade ein, meinen eigentlichen Vormittagsplan zu verfolgen (Kräuter draußen einbuddeln, Erbsen für Sprossen in Topf stecken) - also mache ich mich hier mal daran, "Altlasten" abzuarbeiten. Soll heißen ich stelle hier noch das ein oder andere vor, was bisher im Jahr 2012 so entstanden ist.

Anfang macht das erste Großnähprojekt 2012: Mein Tim&Struppi Trench. Trägt den Namen, da das Schnittmuster aus einer von Tim & Struppi inspirierten Brudaserie kommt, genauer aus der Ausgabe 11/2011.



Eigentlich kann ich mit Trenchcoats im Allgemeinen gar nicht so viel anfangen, aber irgendwie sprangen mich die bunten Modelle in den Schaufenstern dieses Jahr dann doch an. Außerdem trägt Frau Beckett in der aktuell im Hause Kochfrosch angeguckten Serie Castle ständig Trenchcoats und sah unverschämt gut aus. Also --> will ich auch!
Nachdem ich alle mir zur Verfügung stehenden Burdas durchgewühlt hatte, lagen am Ende tatsächlich ein paar mögliche Schnitte vor mir. Das Rennen machte dann aber doch der von Anfang an favorisierte aktuellste Schnitt. Vielleicht auch, weil es kein ganz klassicher Trench ist.

Also habe ich Stoff (geeignetes Rot war Mangelware, also doch Schwarz) eingekauft, mich für ein Futter (weiß mit unregelmäßgen roten Punkten hat das Rennen gemacht) entschieden und bin über den Mantel-Trauma-Schatten gesprungen (ein Mantel ist mir seitdem ja immerhin sehr gut gelungen, der wird ständig getragen und soll durch den Trench etwas entlastet werden).

Mantel-Trauma drohte allerdings bei den Taschen schon wieder aufzuflammen. Irgendwie habe ich die Anleitung nicht so ganz verstanden, bzw. so, wie ich sie verstanden habe, hat es nicht wirklich geklappt. Pattentaschen und ich, wir sind keine Freunde. Letztendlich sehen sie von außen aber ganz passabel aus und ich traute mich nicht mehr, die Nähte wieder aufzutrennen. Über das Innenleben legen wir einen Mantel des Schweigens. Das nächste Mal wird vorher ordentlich geübt!

Bis auf den Kragen und die nicht perfekt eingesetzten Ärmel habe ich sonst gar nicht so viel zu bemäkeln (als die Ärmelkorrekturen nach gefühlten 10 x Ein- und Ausheften nicht viel besser wurden, hab ichs sein lassen..).

Änderungen zum Schnitt:
- Schulterklappen hinzugefügt
- Ärmelriegel mit Knöpfen angenäht
- sichtbare Knopfleiste statt verdeckter (ich hasse Mäntel, die mit von Hand angenähten Druckknöpfen verschlossen werden! Halten die nur bei mir nie?)

Besonders die Rückenansicht mit der tiefen Kellerfalte gefällt mir gut, allerdings überlege ich, ob ich die Falte auf Taillenhöhe noch irgendwie fixiere (evtl. mit kleinen Knöpfchen), damit sie etwas besser in Form bleibt.

Insgesamt also durchaus ein Projekt mit Macken, die ich ihm aber glücklicherweise nicht sehr übel nehme: der Mantel wird schon fleißg getragen. Glück gehabt, Mantel-Trauma nicht wiederholt.

Fotos!




Schöne Falte hinten! Außerdem ist der Mantel hinten etwas länger als vorne, ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob das so geplant war, mir gefällts aber sehr gut.



Ärgernis #1: Fältchen an der Pattentasche (wenn man mal gekaufte Sachen so genau angucken würde wie selbstgenähte.. ;) )



Und etwas Innenleben mit Pünktchenmuster. Bin ich etwas unnormal, wenn ich mir ewig die Farbe des Futters überlegen kann und ob knall- oder lieber dunkelrotes Schrägband zum Einfassen - obwohl das Ergebnis niemand außer mir sieht??

Kommentare:

  1. Großes Kompliment, der Mantel ist wirklich schön geworden und steht dir ausgezeichnet. Ich habe ihn ja schon in Natura bewundern dürfen :-)

    AntwortenLöschen
  2. wow, der ist wirklich richtig toll gewordn & steht dir hervorragend!
    &: ich hab habichselbstgemacht gleich abonniert, bin gespannt, was du noch so zeigen wirst.

    gruß, stephani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, die erste Leserin von "außerhalb" - freut mich!

      Löschen
  3. bin grad total sprachlos. ich würde mir das nie zutrauen. er steht dir tatsächlich wunderbar und ist auch nicht so klassisch geworden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es ist nicht das erste Mantel-Wagnis. Aber kostet jedes Mal wieder ein bisschen Überwindung ;). Danke!

      Löschen
  4. Unverschämt gut sieht sie darin aus!
    Ich bin platt!
    Wenn ich darin nicht aussehen würde wie das Michelin-Männchen, ich hätte glatt ein solches Mäntelchen bei Dir bestellt.
    Und ich finde es super, dass Du Dir Gedanken zum Innenleben machst, resp. diese Gedanken dann auch umsetzt!

    AntwortenLöschen
  5. Da bekomme ich richtig lust, mir auch einen Mantel zu nähen!
    Der sieht echt toll aus :)

    AntwortenLöschen
  6. Der Mantel sieht echt super aus.
    Kannst du das Schnittmuster so abändern, dass man einen Männermantel daraus nähen kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, also ich kann das Schnittmuster nicht auf ein Männermuster abändern, das ist nicht so einfach - aber Trenchcoat Schnitte für Männer sollten doch zu kriegen sein? Einfach mal bei den Fertigschnitten von Burda, Simplicity etc. gucken, da ist bestimmt was dabei!

      Löschen