Donnerstag, 15. Januar 2015

Tentakel forever!

Ich wollte hier ja noch zwei Weihnachtsgeschenke zeigen, die ich gemacht habe. Ich freue mich immer, wenn mir was einfällt, was ich selber machen kann - und worüber sich der Beschenkte auch freut.

Diesmal konnte ich zwei Männer in meiner Umgebung (hoffentlich ;)) glücklich machen - als erstes hatte ich die Idee eines Tentakelschals für meinen Bruder. Vor ein paar Jahren gab es mal Tentakelkissen zum Geburtstag, die sind immer noch geliebt. Diesmal also ein Schal - der Kult lässt ja nicht nach ;). Falls sich jemand fragt, was das soll: Wir haben als Kinder mit Begeisterung das Adventure Day of the Tentacle gespielt. Böses Purple Tentacle will die Welt beherrschen und so. Hamster in der Mikrowelle, Plastikkotze, Kirschbäume. Muss man dabei gewesen sein ;).


Und da mein Bruder offen ist für etwas freakigere Kleidung gabs dieses Jahr also einen Wendeschal - die eine Seite aus kuscheligem lila Fleece, die andere ist grüner Sweatshirtstoff. Ziemlich lang, zum Reinkuscheln, Rumwickeln, Quatsch machen.




Dann hatte ich noch etwas Fleece übrig. Also sollte auch der zweite Tentakelfan nicht leer ausgehen - für meinen Freund gabs also zu den neuen schicken Eierbechern auch noch Eierwärmer dazu. Falls es mal wieder länger dauert. Oder man morgens schon an die Weltherrschaft denkt.


Purple Tentacle ließ sich ganz gut nähen, fürs grüne hatte ich leider keinen Fleece, der fest genug gewesen wäre. Stattdessen habe ich grünen Walkstoff in meinem Fundus gefunden - das ging aber nicht ganz so gut, ist nicht so elastisch, reißt leichter aus.. Insgesamt war das eine ziemliche Fuzzelei und viel Handnähen. Hat aber großen Spaß gemacht!



Mittwoch, 14. Januar 2015

Das war 2014.

Ich hänge etwas hinterher mit meinem Rückblick, aber die letzten Jahre gabs einen kleinen Überblick, daher dieses Jahr auch.

Gefühlt habe ich wieder mehr mit meinen Händen angestellt, vieles davon aber auch erst gegen Ende es Jahres. In der Mitte gab es eine ziemliche Lücke wegen des Umzugs. Insgesamt fang ich langsam an, wieder etwas mehr zu nähen. Außerdem hab ich weiterhin viel gestrick.


Nicht alle Projekte finden sich (schon) auf dem Blog. Den zehnten Stoffkorb muss ich hier ja nicht zeigen ;).

2014 habe ich..
Genäht:
- 2 Röcke, beide viel getragen
- 2 Stoffkörbe
- meine 1. Patchworkdecke mit aufwändigerer Rückengestaltung
- 1 Türaufhaltefuchs
- 1 Babykrabbel-Haremshose
- 1 Tentakelschal (kriegt noch nen extra Eintrag)
- Kleinkram wie Ringkissen, Sofakissen, das erste Mal Paper Piecing ausprobiert..
- 2 Kleider, wobei ich das petrolfarbene noch gar nicht gezeigt habe - es fehlen ordentliche Bilder, sollte ich mal nachreichen..
Hält sich verglichen mit anderen Kreativlingen also ziemlich in Grenzen ;)

Gestrickt:
- viele Mützen (so 4-5)
- Stulpen
- 2 Paar Babyschuhe (auf einmal kriegen alle Freundinnen Kinder..)
- ein großes Tuch
- 2 Strickjacken, auf die ich beide sehr stolz bin und die ich wirklich, wirklich oft getragen habe. Meine Lieblingsstücke dieses Jahr! (Blue Sand Cardigan, Nanook Cardigan) - beide haben doch einiges an Zeit in Anspruch genommen, aber die Zeit wars absolut wert.

Ein paar Pläne fürs kommende Jahr hab ich auch schon.. Stoff für einen einfachen Rock liegt bereit, aber erstmal hat mich das nächste größere Projekt voll in Beschlag: Das neue Sofa braucht eine Sofadecke. Geometrisch und Patchwork.. ich bin mal gespannt, wie das wirkt, wenn sie fertig ist. (Die Zweifel, die Zweifel)


Donnerstag, 25. Dezember 2014

WKSA 2014 - Finale!

Fröhliche Weihnachten euch allen!
Ich bin gestern ganz früh mit Sack und Pack in Richtung Bayerischer Wald gestartet, um ein paar schöne Tage mit meiner Familie zu verbringen. Mit im Gepäck: Natürlich das Weihnachtskleid des Sew Alongs 2014.

Ich bin recht entspannt fertig geworden, auch wenn mich das Kleid dazwischen einige Nerven gekostet hat. Aber das Ergebnis hat sich gelohnt. Ich will auch gar nicht mehr viel drüber reden, stattdessen habe ich meine Mama gebeten, ein paar Bilder zu machen. Eigentlich hatte ich mir noch einen hübschen Gürtel dazu vorgestellt, da wurde ich aber nicht mehr fündig. Ein schönes graues Samtband ist auch festlich :). Das Hütchen habe ich mir vor zwei Jahren mal in Lissabon in einem kleinen, alten Hutladen gekauft - ich liebe es und endlich gabs mal wieder eine Gelegenheit, es aufzusetzen.





Das Kleid hat mächtig Umfang und fliegt herrlich ;). Ich trage einen Petticoat drunter, den ich vor Jahren zu Hochgruftizeiten mal selbst genäht habe - kein Monsterteil, doch gibt es grad den richtigen Stand. Auf dem letzten Bild trage ich das Kleid ohne Petticoat - hier sieht es mehr aus wie auf der Verpackung des Schnitts. Mir gefällt die Variante mit Petticoat aber viel, viel besser!



Die harten Fakten:
Schnitt: Vogue V8766, Version F Größe 12, Rücken angepasst (schmaler und Weite quer rausgenommen), um 5 cm gekürzt, Kragen dazugebastelt
Stoff: Wunderbare Viskose-Gabardine vom Roten Faden, ca. 2,5 m, perfekt für das Projekt geeignet, trägt sich traumhaft und fällt auch so; gefüttert mit Stretchfutter
Petticoat aus 1 Lage Petticoattüll und 1 Lage Tüll, selbstgemacht

Und hier gehts zu all den anderen hübschen Damen in Weihnachtskleidern. Und morgen gibst hier vielleicht sogar Schnee, aber solange konnte und wollte ich dann doch nicht mehr warten.

Montag, 22. Dezember 2014

Last Minute Geschenkpapier

So, seit gestern sind fast alle Geschenke verpackt und übergabebereit. Wie im letzten Jahr bleibt das mir liebste Geschenkpapier Packpapier. Diesmal mit weißen Klecksen verziert. Inspiration von hier.

Kann man leicht selber machen: Man nehme einen großen Bogen Packpapier, mische etwas weiße Acrylfarbe mit Wasser, so dass die Farbe flüssig genug ist, damit sie beim Schütteln des Pinsels abfällt, aber noch genügend Deckkraft hat und los gehts. Sollte man allerdings in abwischbarer Umgebung machen oder die Ränder gut mit Zeitung o.ä. abdecken. Ich hatte nen nassen Lappen dabei und habe die Spritzer die daneben gingen vom Fliesenboden des Balkons gewischt. Die Nachbarn werden sich fragen, was ich denn da schon wieder merkwürdiges mache..
Das Ergebnis gefällt mir richtig gut!


Bei den Anhängern gab es dieses Jahr dafür mal was Neues: Ich habe zum ersten Mal mit lufftrocknender Modelliermasse gearbeitet. Geknetet, ausgewellt, ausgestochen und mit Hilfe von Keksstempeln (nur hierfür gekauft.. ähäm) Weihnachtsbotschaften aufgestempelt. Ein Löchlein mit einem Schaschlikspieß hineingestochen, 24 Stunden trocknen lassen, fertig. Wurden nicht ganz so gut, wie ich mir das vorgestellt hatte, aber der Gesamteindruck passt dann wieder. Sind halt etwas rustikaler ;). Bei dem Stern habe ich übrigens etwas Spitzenband auf die Modelliermasse gelegt und dann darüber gewallt, so bekommt er dieses Hubbelmuster.



Zusätzlich gibts gestempelte Namensanhänger, mein geliebtes zweifarbiges Garn, Masking Tape, ein paar Miniwäscheklammern und Naturgedöns. Harr, da konnte ich  mich mal voll austoben.
Ich freu schon drauf, die Geschenke unter den Baum zu legen - und hoffe, die Beschenkten freuen sich auch. Ein, zwei Inhalte wirds hier später auch noch zu sehen geben.



Und wer noch nach Inspiration sucht - auf diesem Pinterestboard werdet ihr bestimmt fündig! Ich wünsch euch allen schöne Weihnachten, ich denk, wir lesen uns erst nach dem 24. wieder. Dann mit Weihnachtskleid!

Dienstag, 16. Dezember 2014

WKSA#5 - Kragen & Saum

Herzlich willkommen zu Teil 5 des vorweihnachtlichen Sew Alongs. Bei mir hat sich diese Woche nochmal gut was getan - gefühlt. Ich bin so gut wie fertig, es kommen nur noch ein paar Dinge, die ich von Hand nähen möchte.

Aber fangen wir mal an - letzte Woche gings um die Kragenfrage. Ich habe mir also viele Bubikrägen im Internet angeguckt (u.a. hier bei tagträumerin, bei der Brigitte, sewing the 60s und viele viele mehr). Hab gelernt, dass das auf englisch peter pan collar heißt und mich gegen eine abnehmbare Variante entschieden. Wär zwar sehr flexibel, aber ich hatte/habe Angst, dass das mit dem weiteren Ausschnitt nicht gut hält und dauernd verrutscht bzw. ich beim Weihnachtsessen sitze und dauernd dran rumzuppel.

Ich habe mir also einen Besatz gebastelt und an Hand des Besatzes dann einen Kragen. Einfach noch die Ecken abgerundet, fertig ist das Schnittmuster. Kragen hab ich dann natürlich auch zwei Mal genäht, denn irgendwas passt ja immer nicht. Egal, der erste war sowieso zu labberig. Mein Kragen besteht jetzt aus Oberstoff, mit Vlieseline verstärkt, der Unterkragen ist aus schwarzer dünner, aber etwas steiferer Baumwolle (Ditte vom Möbelschweden), so rutscht der nicht so und hat etwas mehr Stand. Dann Kragen ans Kleid geheftet und beim Annähen des Belegs mitgefasst. Den Beleg habe ich knappkantig ans Kleid gesteppt, die Naht verschwindet später unterm Kragen und der Beleg klappt nicht nach oben.


Damit der Kragen auch wirklich schön unten bleibt, werde ich ihn wohl noch an ein paar Punkten (hinten am Reißverschluss, an den Schultern evtl. auch vorne) noch von Hand unsichtbar ans Kleid fixieren.
Dann bekam das Kleid einen Reißverschluss und ich habe auch den Saum schon genäht - erst schmal dünn doppelt eingeschlagen gebügelt, dann gesteppt (Bügeleisen ist dein Freund, ging trotz der Rundung sehr gut).
Das war der Mittwoch, mein halber freier Tag. Kleid kann man jetzt schon anziehen und sieht ziemlich fertig aus.

Sonntag hab ich dann aber doch beschlossen, den Körperteil des Kleides noch zu füttern. Also Futter zuschneiden, nähen und am Besatz festnähen. Merkwürdigerweise sitzt die Taille des Futters etwas zu hoch.. aber wisst ihr was? Ist mir jetzt egal. Sieht man nicht, spürt man nicht. Das Futter nähe ich jetrzt noch von Hand an den Reißverschluss, das ist meine Aufgabe für diese Woche. Evtl. kleine Kragenfixierungen und yoah, das wars dann. Erste Instagram-Anprobe vom fertig aussehenden Kleid gefällt mir guuut. Bilder mit Inhalt gibts dann erst zum echten Finale, nämlich an Weihnachten, wenn ich meine Haus- und Hoffotografin bei mir habe. Aber: Jaa, es ist so schön geworden! (Das Gezuppel hinten unterm RV ist besser, wenn ich es trage und man könnte auch nochmal bügeln..)

Mehr Kleidnäherinnen wie jede Woche hier.


Donnerstag, 11. Dezember 2014

Weihnachtspost 2014


Bei meinen Eltern zu Hause gibt es eine Schnur, die hängt über der Wohnzimmertür und nach und nach füllt sich die ganz persönliche Weihnachtspostgirlande - so schön! Drum wollte ich dieses Jahr auch mal wieder welche gestalten und verschicken. Nichts allzu kompliziertes sollte es sein. Nicht kitschig. Was mit Schrift, am liebsten auf Karton.. Inspiration gibts ja reichlich:

Da gabs Kränze und Bäume und nochmal Kränze, wie hier bei Fee (schöner Blog btw!). Den letzten Link fand ich erst heute, ich habe einen Ausschnitt ihrer Karte aber vorher schon irgendwo gesehen - und mich gnadenlos am Text bedient. Mach hoch die Tür ist eins meiner Lieblingsweihnachtslieder (merkwürdig, wieso man als nicht wirklich gläubiger Mensch an Weihnachtsliedern hängt) und so passte das gut. Ich gebe zu, bei Fee ist die Schrift noch etwas hübscher geworden, aber Ausdrucken war keine Option für mich ;).



Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, gibts noch eine zweite Variante, die aus einer Kritzelei entstanden ist. Ursprünglich sollte der Raum hinter den Buchstaben komplett mit Sternen ausgefüllt werden, das ließ sich aber nicht machen. Lackstift und Kraftpapierkarte waren sowieso schon nicht besonders kompatibel, irgendwie musste ich drei, vier Mal drüber gehen, um überhaupt was zu sehen. Egal, ich finde, sie sind schön geworden!



Und ihr? Schreibt ihr Weihnachtspost oder findet ihr das doof/überflüssig/langweilig?

Montag, 8. Dezember 2014

WKSA#4 - Ich sehe Licht

Hallo zu einem weiteren Teil vom Weihnachtskleidsewalongs. Heutiges Thema:

Uah, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle! / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder? / Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation!

Ich steh so zwischen 1 und 4. 
Was ich vergangene Woche gemacht habe:

- ein Probeteil fürs Oberteil. Schultern flacher gemacht, mich komplett für Größe 12 entschieden. Sonst fand ichs ok.
- Zugeschnitten, gesteckt, genäht. Ernüchterung im Spiegel bei der ersten Anprobe: Ich seh aus wie Muttchen im Trauerdirndl. Nicht so richtig motivierend. Vorne passt es einigermaßen, der Rücken ist furchtbar. Wildes Wegstecken und Falten meinerseits ergeben mehr oder weniger bessere Varianten. Dann finde ich diesen Blogeintrag hier - das hilft mir etwas weiter. Ich nehme die Weite, die v.a. im oberen Rücken zu viel ist durch eine Querfalte oberhalb der Abnäher weg (ca - 2,5 cm), außerdem nochmal je 0,5 cm senkrecht entlang des RV. Trenne also alle Nähte nochmal auf und schneide das Rückenteil komplett neu zu. 
- Jetzt ist mein Rückenteil kürzer als mein Vorderteil (hätte man ja ausgleichen können..), das ist mir aber gerade mal wurscht. Anprobe: Immerhin der Rücken ist jetzt ok! 
- Außerde habe ich den Saum um 5 cm gekürzt, jetzt sieht das auch nicht mehr ganz so schrecklich bieder aus. Ich denke, ab jetzt können wir wieder miteinander, das Kleid und ich. Nerven für eine zweite Komplettänderung hätte ich nicht mehr gehabt, dann wäre es erst mal auf die lange Bank, wenn nicht gleich in die Tonne gewandert. 
- Insgesamt: Schnapsidee, bin von dem Schnitt (V8766) für viel Geld noch nicht so sonderlich überzeugt. 

Auf dem Bild: Änderungen am ersten  Versuch, die Querfalte hilft!

Was noch fehlt: 
- Reißverschluss (den mach ich nahtverdeckt)
- Kragenlösung: Mir gefällt so eine Art Minischluppen/Bindekragen wie hier bei Oh Mimmi gut. Würdet ihr den Kragen wie einen Besatz zuschneiden, also geformt mit zwei langen  Bändern oder einfach nur Bänder (öfter so im Internet gesehen, aber eher bei V-Ausschnitten, wo das vermutlich Sinn macht). Ich denke auf den Bildern ist es eher geformt. Mal gucken, was der Stoff noch hergibt.
Vielleicht verstürz ich den Kragen aber auch nur ganz schlicht mit Besatz und gut ists.
- Saum 
- evtl. Futter. Stretchfutter hab ich bestellt, der Kleiderstoff trägt sich allerdings sehr angenehm, ich weiß grad gar nicht, ob ihn füttern soll (und ob ich das Kleid so oft trage, dass es sich "lohnt")

So, als nächstes muss ich tatsächlich an der Kragenlösung tüfteln, den Kragen würde ich dann zwischen Kleid und Besatz fassen. Und erst wenn der Besatz dran ist, kann ich den Reißverschluss einnähen. Dan käm ja nur noch der Saum.. mal gucken, wie weit ich komme, Freitag abend hab ich sturmfrei, das wird wohl ein Nähabend werden. Denn eigentlich sollte ich auch noch ein paar Geschenke machen..