Montag, 8. Dezember 2014

WKSA#4 - Ich sehe Licht

Hallo zu einem weiteren Teil vom Weihnachtskleidsewalongs. Heutiges Thema:

Uah, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle! / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder? / Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation!

Ich steh so zwischen 1 und 4. 
Was ich vergangene Woche gemacht habe:

- ein Probeteil fürs Oberteil. Schultern flacher gemacht, mich komplett für Größe 12 entschieden. Sonst fand ichs ok.
- Zugeschnitten, gesteckt, genäht. Ernüchterung im Spiegel bei der ersten Anprobe: Ich seh aus wie Muttchen im Trauerdirndl. Nicht so richtig motivierend. Vorne passt es einigermaßen, der Rücken ist furchtbar. Wildes Wegstecken und Falten meinerseits ergeben mehr oder weniger bessere Varianten. Dann finde ich diesen Blogeintrag hier - das hilft mir etwas weiter. Ich nehme die Weite, die v.a. im oberen Rücken zu viel ist durch eine Querfalte oberhalb der Abnäher weg (ca - 2,5 cm), außerdem nochmal je 0,5 cm senkrecht entlang des RV. Trenne also alle Nähte nochmal auf und schneide das Rückenteil komplett neu zu. 
- Jetzt ist mein Rückenteil kürzer als mein Vorderteil (hätte man ja ausgleichen können..), das ist mir aber gerade mal wurscht. Anprobe: Immerhin der Rücken ist jetzt ok! 
- Außerde habe ich den Saum um 5 cm gekürzt, jetzt sieht das auch nicht mehr ganz so schrecklich bieder aus. Ich denke, ab jetzt können wir wieder miteinander, das Kleid und ich. Nerven für eine zweite Komplettänderung hätte ich nicht mehr gehabt, dann wäre es erst mal auf die lange Bank, wenn nicht gleich in die Tonne gewandert. 
- Insgesamt: Schnapsidee, bin von dem Schnitt (V8766) für viel Geld noch nicht so sonderlich überzeugt. 

Auf dem Bild: Änderungen am ersten  Versuch, die Querfalte hilft!

Was noch fehlt: 
- Reißverschluss (den mach ich nahtverdeckt)
- Kragenlösung: Mir gefällt so eine Art Minischluppen/Bindekragen wie hier bei Oh Mimmi gut. Würdet ihr den Kragen wie einen Besatz zuschneiden, also geformt mit zwei langen  Bändern oder einfach nur Bänder (öfter so im Internet gesehen, aber eher bei V-Ausschnitten, wo das vermutlich Sinn macht). Ich denke auf den Bildern ist es eher geformt. Mal gucken, was der Stoff noch hergibt.
Vielleicht verstürz ich den Kragen aber auch nur ganz schlicht mit Besatz und gut ists.
- Saum 
- evtl. Futter. Stretchfutter hab ich bestellt, der Kleiderstoff trägt sich allerdings sehr angenehm, ich weiß grad gar nicht, ob ihn füttern soll (und ob ich das Kleid so oft trage, dass es sich "lohnt")

So, als nächstes muss ich tatsächlich an der Kragenlösung tüfteln, den Kragen würde ich dann zwischen Kleid und Besatz fassen. Und erst wenn der Besatz dran ist, kann ich den Reißverschluss einnähen. Dan käm ja nur noch der Saum.. mal gucken, wie weit ich komme, Freitag abend hab ich sturmfrei, das wird wohl ein Nähabend werden. Denn eigentlich sollte ich auch noch ein paar Geschenke machen..

Kommentare:

  1. Ho wow! Sieht schonmal sehr gut aus! Ich mag die Querlinie! Und die Abnäher im Ärmel find ich auch toll!.
    Ich habe mal ein Musterkleid genäht, wildes Muster!, Blümchen, auf dunkelgrau. Mit langen Ärmeln, langem Saum, hochgeschllossen. Ich war 1000fach verzweifelt als ich es angezogen hatte... :(
    Bis eine freundin ganz lapidar meinte "Na da fehlt kontrast" Gerettet hat das Kleid ein zu den Blümchen passender senfgelber gürtel und ein kleiner Bubikragen aus dem selben Stoff. Das hat dem ganzen wieder die richtige Richtung gegeben. Die Ärmel hab ich dann auch auf 3/4 gekürzt. Ich will damit sagen. Ein paar knallige oder auch passende Accessoires machen viel aus!
    Könnte mir hier sehr gut kupfer oder mint für dich vorstellen :) Nur so eine Idee.

    Und zu dem Kragen, um ihn so hinzubekommen wie bei Oh Mimmi musst du ihn wie einen Besatz zuschneiden sonst liegt er nicht so schön, sondern steht eigenartig ab.
    Könnte mir aber auch sehr gut so eine Kragenform vorstellen:
    http://www.thehousethatlarsbuilt.com/2014/06/hand-embroidered-peter-pan-collar.html
    Vielleicht sogar zum binden bzw abnehmen. Denn so ein Petticoatkleid sieht mit einem weiten, großen Schal auch gut aus finde ich ;)
    Vielleicht ein paar Manschetten, so wie hier, an den Ärmeln: http://www.burdastyle.com/pattern_store/patterns/dress-with-petticoat-092014 Die sind hier auch abnehmbar gearbeitet.
    Aber wenn du keinen Kragen machst hast du beim Schmuck und den Accessoires mehr auswahl. Da geht Statement-Kette genauso wie lange Kette mit kleinem Anhänger. :)

    Es gibt noch soooviele Möglichkeiten :) Kann mir schon vorstellen wie gut das Kleid an dir aussehen wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Fait - du bist immer so hilfreich :).
      Ich habe das Kleid auch ganz bewusst in schwarz gemacht, damit man sich farblich bei den Acessoires austoben kann. Ich dachte erst ganz klassisch an Rot - da hätt ich dann auch schon die Schuhe und das Tuch.. aber mint und kupfer gefallen mir auch gut. Muss ich mal gucken, was sich da finden lässt.. Ich wollte sowieso noch einen schmalen Gürtel (evlt. auch ein Samtband oder so) verwenden, da kann man die Farbe gut wieder aufgreifen.
      Die Quernaht bleibt nicht im fertigen Kleid (bzw. ist schon nicht mehr da), die diente beim ersten Versuch nur zum Anpassen. Ich habe das Kleid nochmal komplett auseinandergenommen und ein neues Rückenteil eingenäht.
      Kragen.. abnehmbar fänd ich gut, da der Ausschnitt aber weiter ist, als ein normaler T-Shirtkragen muss ich mal gucken, ob man das ordentlich gestalten kann, so dass da nix verrutscht. Oder ich bleibe doch sehr schlicht und halte mir damit kettentechnisch die Möglichkeiten offen. Oder ich mach nur einen ganz kleinen Bubikragen.
      Manschetten sind auch ganz cool, die Burda müsst ich haben. Allerdings sind meine Ärmel grad Halbarm, da weiß ich nicht, ob das dann so passt. Ist aber was, das man auch nach Weihnachten noch nacharbeiten könnte :).

      Also - vielen Dank für die ganzen Anregungen, das motiviert wieder. (Und ich brauch jetzt noch ne lange schöne Kette in Bronze. Bzw. muss ich mir noch eine basteln.. Facettierte Fimoperlen oder so.)

      Löschen
    2. Hihi, helfe immer wieder gerne ;)
      Liegt vermutlich auch daran das ich selbst oftgenug davor stehe ich denke "Oh mein Gott was mach ich denn nun?", so wie bei dem Musterkleid ;)

      hmm Samt macht das ganze dann schön elegant, gefällt mich auch gut!
      Facetierte Fimoperle find ich auch sehr adrett! Vieleicht mit "bunten" Kanten. Zwei, Drei Kanten in harmonierenden farben ...
      Könnte mir aber auch so eine schlichtes Dreick gut vorstellen. Gibts jetzt vermutlich überall (Bijou Brigitte) zu kaufen ;)
      Und da du es vor kurzem mit den gestrickten Eicheln hattest kann ich mir diesen Link nicht verkneifen: http://fashion.onblog.at/diy-tutorial-eichel-kette
      Hab nämlich selbst ne Eichelkette ;)

      Ich habe ein dunkelgraues Wollkleid, das hier: http://4.bp.blogspot.com/-cyXZ2DXVDUw/UoikSZnhoYI/AAAAAAAAHXw/JUi08g1XSOE/s320/3.JPG
      Das trage ich immer mit schwarzem Gürtelchen und einer großen Brosche. Muss ja manchmal garkeine Kette sein. ;) Könnte mir für den Alltag um es nicht ganz so elelgant wirken zu lasen auch so eine Holz-Brosche vorstellen:
      https://www.etsy.com/de/listing/105691515/holzerne-vogel-brosche-bachstelze?ref=shop_home_active_5
      Oder eine aus Filz wie dir hier:
      http://www.myowlbarn.com/2010/11/diy-owl-brooch.html

      Herje jetzt ist das hier schon wieder so lang geworden :/ sollte vielleicht auch mal das Bloggen anfangen ;)
      Wünsch dir ganz viel Spaß beim ausprobieren und fertig nähen!

      PS: Das mit dem neuen Rückenteil find ich eine gute Entscheidung! ;)

      Löschen
    3. Oh, die Eichelkette..! Ich glaub die mach ich mir auch noch - aber nach Weihnachten dann, vorher schaff ich das nicht mehr ;). Fürs Kettenbasteln fehlen mir nämlich tatsächlich jegliche Zutaten. Überhaupt weiß ich nicht, was ich vor Weihnachten an Acessoires noch groß machen werde. Aber ich hab eine goldene Vogelbrosche und eine goldene lange Kette. Oder ein eher over-the-top Hütchen aus Lissbon, was auch gut passen würde ;). Aber ich will das Kleid dann ja noch öfter tragen, daher nur her mit den Ideen. (Filzeulenbrosche hab ich sogar hier! Gute Idee!)
      Seit gestern hats übrigens einen Bubikragen (aber fest angenäht), Saum und Reißverschluss. Fehlt nur noch das Futter.

      Löschen
    4. Ah und: Ja, fang das Bloggen wieder an!!

      Löschen
  2. Oh, das mit der Querfalte im Rücken habe ich auch gerad gemacht (: Ich fühle mich jetzt mal darin bestärkt, dass das richtig und gut war :D Und deshalb werd ich das nun auch ohne Rücksprache auf mein Schnittmuster übertragen..

    Die Idee mit dem Kragen gefällt mir total, Manschetten find ich bei 3/4 Ärmeln nicht ganz so dolle :)
    Und für eine kupferne Kette wäre ich auch! Das würde toll aussehen.

    Wo du gerade schriebst, du hättest den Rock gekürzt, wie lang ist der denn? Ich hätte es gern knielang

    Alles Liebe, Freja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe den Rock um 5 cm gekürzt und er ist jetzt immer noch leicht überknielang (ich bin nur 1,64 m groß), man könnte ihn vermutlich auch noch etwas kürzen (wobei durch den Saum ja nochmal was weggeht - allerdings nicht viel, bei so tellerigen Röcken schlage ich den nur ganz knapp um (oder arbeite mit ggf. verdecktem Schrägband.. mal gucken, wie ich noch Zeit/Stoff habe).

      Löschen
  3. Nicht aufgeben und sauber weiterarbeiten, denn dann kannst Du ganz entspannt an Variationen vom Schnitt rangehen :)

    Die Kragenlösung fände ich ganz zauberhaft, aber einen abnehmbaren Kragen oder Manschetten würde ich nicht empfehlen. Lieber schlicht und ohne großen Aufwand bleiben - meistens sind das die besten Kleider! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe mich jetzt auch gegen die abnehmbare Variante entschieden und einen schlichten Bubikragen genäht.
      Fehlt jetzt eigentlich nur noch das Futter - tragen könnte man das Kleid sogar jetzt schon.

      Löschen