Dienstag, 5. Juli 2016

Krabbeldecke, die Zweite

Soo, ich glaube zwar kaum, dass hier bei meiner regelmäßigen Blogpflege (*hust*) noch jemand mitliest, aber da das hier mal wieder ein Großprojekt war, möchte ich es doch nicht ganz unter den Tisch fallen lassen - über die Doku von Krabbeldecke, die Erste habe ich mich nämlich bei Herstellung der Zweiten durchaus gefreut!

Die zweite Decke ist wieder ein Taufgeschenk und geht an die selbe Familie, wie beim ersten Mal. Mit dem Unterschied, dass ich dieses Mal auch noch Taufpatin bin und irgendwie konnte ich dann nicht "weniger" machen, als beim ersten Mal. Genau gleich wollte ich die Decken aber auch nicht gestalten. Also hab ich etwas rumgezeichnet und bin bei einem Baum als Motiv hängengeblieben - das habe ich dann gleich auch wieder bei der Taufkerze aufgegriffen, dazu dann ein ander Mal mehr.


Vor dem Stoffkauf habe ich mir also ein Skizze gemacht und grobe Mengen überschlagen. Die fertige Decke hat die Maße von ca 1.05 x 1,35m. Dann Stoffe gekauft, im Quiltstar in Freiburg wurde ich fündig und habe sehr schöne Stoffe auswählen können. Ein strukturiertes Braun für den Stamm, bunte Punkte in zueinanderpassenden Farben, cremefarbene Punkte auf beige-grün als Grund und ein türkis-petrolfarbenes Muster als Einfassrand. Amerikanisch/japanische Patchworkstoffe, über den Preis legen wir mal ein Mäntelchen des Schweigens.


Als erstes habe ich mir aus Packpapier die Maße der Innendecke angezeichnet und dann einen Baum entworfen. Gar nicht so einfach, aber irgendwann war ich zufrieden. Ein paar Blätter habe ich auch entworfen, fertig ist das Schnittmuster.


Und dann gings auch schon ans Zuschneiden, das war dieses Mal nicht so nervig wie sonst - waren ja auch nicht so viele Einzelteile. Den Baumstamm habe ich aus Stoffspargründen aus drei Teilen gemacht, das sieht man am Ende kaum, bzw. mag ich die Optik sogar ganz gern. Den Baum habe ich einfach mit engem Zickzackstich (bei mir fast Knopflochstich) auf den Oberstoff appliziert. (Bis hierher: ca. 1/2 Tag Arbeit bei fertiger Schablone)


Praktischerweise kann ich den Stoff bei mir über/auf die Tür pinnen und so bequem die Verteilung der Blätter festlegen - um sie dann alle einzeln aufzusteppen. Hier rächt sich mal wieder ein zu enger Zickzackstich, ab und zu erwische ich die Blätter nicht rundherum ganz - dann muss man halt nochmal ran.


Auch diesmal wollte ich gerne den Namen irgendwo unterbringen - habe ich mich letztes Mal noch für die Rückseite entschieden, wollte ich diesmal die Decke mit einer eindeutigen Vorderseite gestalten. Also, Bann gemalt und ebenfalls aufgesteppt. (Gesamte Stepperei - 1 Tag mit Unterbrechungen). Die Seiteneinfassung ist auch schon dran (7,5 cm breit).


An der Stelle ist das Top fertig - nun mache ich das Sandwich aus Oberstoff, Vlies und Rückseite und befestige alles mit Quiltsicherheitsnadeln aufeinander. Das Vlies ist diesmal dünner als beim letzten Mal, aber immer noch flauschig genug, hoffe ich doch.


Anschließend habe ich mir Quiltlinien mit Kreide vorskizziert. Ich kann mit meiner Maschine nicht wirklich frei quilten und für "echte" Quiltmuster fehlt mir das Können und Equipment. Also habe ich mich für wenige gewellte Linien entscheiden, die ich an Holzmaserungen angelehnt habe. Die einzige senkrechte Quiltnaht ist die Umrandung des Baums - sonst fand ich senkrechte Linien zu störend, die Haptik passt auch so.


Nach dem Quilten habe ich dann noch Einfassband aus den Blätterstoffen gemacht: Schneiden, Nähen, Bügeln. Von der Rückseite her habe ich das Band dann mit der Maschine angenäht, die Vorderseite folgt wie gehabt per Hand. (Stecken, Quilten, Einfassband machen: ca. 1 Tag, Einfassband annähen: ca. 3 EM-Vorrundenspiele ;) ).

Dann: Kreidelinien auswaschen. Kuscheldecke herzen und bewundern.
Ich hoffe, die Decke wird mein Patenkind noch eine ganze Weile begleiten. Bei den ersten Krabbelversuchen, später beim Spielen, vielleicht für Kuscheltiere oder Puppen. Wiedermal hat mir die Arbeit viel Freude gemacht - es ist schön zu sehen, wie so ein Bild entsteht.. außerdem mag ich die Farben sehr - bunt, aber nicht kreischend und doch so harmonisch.





Kommentare:

  1. Es gibt doch den Feed, da bekommt man sofort mit, wenn es was neues gibt :-) Die Decke gefällt mir sehr gut! Toll dass es Menschen gibt, die so phantasievolle Geschenke machen können. Da hat Dein Patenkind bestimmt lange dran Freude.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die netten Worte - ich hoffe auch sehr, ihr gefällt die Decke dann irgendwann "bewusst". Noch erfreut sie vermutlich mehr die Augen der Eltern ;).

      Löschen
  2. Wow, die Decke ist sehr hübsch geworden!!!

    LG Lexi

    AntwortenLöschen
  3. Klar liest hier noch jemand mit ;-) bei den Ideen!! Echt toll die Kerze und Decke - wunderschön!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Achherje mir geht grad das Herz auf wenn ich das so seh <3 wunderschön geworden! Und an den Farben gefällt mir genau das, sie passen wie du sagst harmonisch zusammen ohne zu kreischig zu sein. Ein aus meiner Sicht sehr zeitloses Stück das du da geschaffen hast!
    Hach ich seh Marlene schon in zig Jahren wie sie ihre eigene Tochter auf die Decke bettet. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ob sie so lange hält..? Aber vielen lieben Dank für deine Worte!

      Löschen
    2. Meiner Oma hab ich als Kind mal ein Applikationskissen gemacht zusammen mit meiner Mama... das ist jetzt gut 20 Jahre her. Es lebt heute noch auch wenn die Omi das leider nicht mehr tut. Aber bei meiner Tante sitzt es immer noch auf dem Sofa <3
      Manche Dinge halten länger als man denkt, vorallem wenn sie sehr geherzt werden. ;)

      Löschen