Montag, 31. März 2014

FJKA - der zweite Zwischenstand

Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Zwischenstand beim Frühlingsjacken Knitalong 2014, Treff Nr. 4.

Heutiges (also eigentlich gestriges) Thema:

Zweiter Zwischenstand: Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und Motivation zur Zeitumstellung auf die Sommerzeit.

Wie bereits in den Kommentaren berichtet, habe ich nach dem letzten Frust noch ein bisschen getüftelt und probiert und bin auch mit Aufdröseln und wieder hochstricken nur zu einem Ergebnis gekommen, was dem eigentlichen Ergebnis zwar nahe, aber halt nicht gleich kommt. Also half nur: Auftrennen. Hätt ich auch schneller haben können, ich bereue aber das Herumprobieren nicht, so hab ich durchaus Einblicke gewonnen. Vor dem Aufribbeln hätt ich dann mal auch gar keine Angst haben müssen, es war nämlich überhaupt gar keine Schwierigkeit wieder alle Maschen auf die Nadel zu bringen. Danke geht an die handarbeitende Arbeitskollegin, die mir versicherte, notfalls helfe sie gerne.
An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön für all eure helfenden und motivierenden Worte!

Deshalb nun - der Zwischenstand:


Ich hatte ein bisschen Urlaub, da bekam die Jacke Ärmel - hier überhaupt kein Problem, denn sie werden - wie ich das mag - von oben und gleich dran gestrickt. Ich habe mich für die Variante flach stricken entscheiden - so bleibt die Fadenspannung eher wie beim restlichten Strickstück - und sie anchließend zusammengenäht. Hat problemlos funktioniert. Dann werden ein paar Abnahmen am Vorderteil gestrickt, ich bin jetzt etwa auf Taillenhöhe. Hinten sitzt die Jacke noch etwas weit - allerdings braucht man ja auch etwas Bewegungsspielraum.

Das Einzige was mich etwas stört, ist das unregelmäßige Maschenbild beim glatt rechten Teil. Ich denke aber, das kommt von der Wolle, normalerweise sieht das besser aus ;). Vielleicht wirds nach dem Waschen und Spannen auch noch etwas besser.


Noch 3 Wochen sind Zeit, ich könnt schon fertig werden, auch wenn das komplette nächste Wochenende dem Rollenspiel anheim fallen wird, da werd ich kaum zum Stricken kommen. Aber ich stress mich nicht, wenn ich ein paar Tage nach Ostern fertig werde, dann ist das halt so. Auch wenn ich sie sehr gern in den Schweizer Bergen tragen würde - mal sehen :).

Bis dahin erfreu ich mich am Grün, was wie wild draußen sprießt - dank dem nicht vorhanden Winter haben die Kräuter ganz gut überlebt. Der Minzvorrat für diesen Sommer ist gesichert ;).



Kommentare:

  1. Die Jacke sieht toll aus! Ich stehe auch oft vor der Frage, ob ich etwas bis zu einem Fehler aufribbeln soll oder nicht. Meistens mache ich es. Allerdings finde ich es bei anderen auch immer sympathisch, wenn Selbstgemachtes nicht ganz perfekt ist...
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathi,
    wow, Du bist doch schon weit gekommen! Sieht toll aus! Auch die Farbwahl hat sich, finde ich, als richtig erwiesen, steht Dir gut und ist bestimmt zu allem gut zu kombinieren. Ein Yak- Garn habe ich noch nie verstrickt, aber ich kann mir schon vorstellen, dass es an sich unregelmäßiger ist als ein Baumwoll-Leinen-Gemisch. Trotzdem eine ganz tolle Jacke, die Du da strickst!
    Jule

    AntwortenLöschen
  3. Übrigens ein schönes neues Foto bei "Über mich"!
    LG Jule

    AntwortenLöschen