Sonntag, 17. November 2013

Schlossgespenst meets Weihnachtswichtel

Oder: Das Karokleid ist fertig!

Schon seit letztem Jahr schwirrt mir ein Karo-Hemdblusenkleid im Kopf herum, damals hatte ich dieses schöne Teil bei Natron (der Queen of Karokleider) gesehen und ab da hielt ich Ausschau nach passenden Stoffen. Dann vergaß ichs wieder, aber jetzt im Herbst kam der Wunsch wieder durch. Eigentlich hätte ich lieber ein grüngrundiges Karo mit gelb gehabt, das war aber beim besten Willen nicht auzutreiben. Als ich dann beim letzten Heimatbesuch beim obligatorischen Stoffladenbesuch einen schön fallenden, leicht stretchigen rot gemusterten Stoff fand war klar - dann wirds halt rot.


Dann ging die Ideensuche los, dabei ziehe ich wild alle alten Burdas (oh, das sind einige..) raus und gucke die Schnittmuster durch. Gelandet bin ich dann letztendlich bei einem Schnitt (BurdaStyle 06/2011, Modell 105A), den ich dieses Jahr schon verwendet habe - als lila Brise, mit Änderungen:
- etwas taillierter, unten etwas ausgestellter
- durchgängig geknöpft, Saumblende entfällt
- abgerundeter Saum mit Seitenschlitzen
- Rückenpasse
- Bewegungsfalte hinten
- veränderte Ärmel

Also habe ich brav den Schnitt nochmal abgezeichnet und geändert, das erschien mir sinnvoll, ich habe mich bei dem Projekt bemüht, wirklich ordentlilch zu arbeiten. Schon allein das Karo jagte mir doch Respekt ein.


Die Rückenpasse habe ich schräg zugeschnitten und mit Ditte gedoppelt, ich hatte Angst, dass sich der Stoff sonst eventuell zu sehr verzieht, da ja da doch das Gewicht des ganzen Kleides dran hängt. Die Quernaht habe ich als französische Naht gearbeitet, da der Karostoff leider fusselt wie Seuche. Innenschön und so. Hätt ich mal bei allen Nähten machen sollen, ging aber auf Grund knapper Nahtzugaben nicht (wer schenkt mir eine Overlock?).


Dann habe ich mich dran gemacht und gebügelt, geheftet, genäht. Was bin ich stolz auf mich. Habe die Knopfleiste angesteckt und war geschockt - irgendwie passt das Muster nicht. Dabei hatte ich doch so aufgepasst.. war schon dabei, das zu akzeptieren, als mir auffiel, dass das eine Blende und kein Beleg ist, ich die Leiste also genau andersrum anstecken musste. Jaja, schon passte das Muster wieder. Jedenfalls so halbwegs, ein bisschen verzogen hat es sich beim Nähen - trotz Heften. Aber irgendwas ist ja immer.

Bei den Ärmeln schwebten mir eigentlich erst klassische Ärmelschlitze mit Manschetten vor, ich war sogar schon beim Probeärmelschlitznähen (hell yeah), dann fiel mir aber auf, dass die Ärmel dafür doch etwas zu eng und zu kurz waren. Also habe ich mich kurzerhand für schräge Blenden an den Ärmeln entschieden, das gefällt mir jetzt auch sehr gut. Kann man noch einmal nach oben krempeln und sieht immer noch ordentlich aus (ich verrate an dieser Stelle nicht, dass ich es daher auch zwei Mal nähen musste..).

Und heute kamen dann noch die Knöpfe dran - ich habe mich diesmal für schwarze Druckknöpfe entschieden, ich mag Blusen(kleider) mit Druckknöpfen. Außerdem hatte ich keine Lust auf Knopflöcher nähen. Ähäm. Das Lochen und Eindrücken ist ja immer ein bisschen Nervenkitzel -ging aber glücklicherweise ohne Schreikrämpfe ab. Und fertig!
Also Freund die Kamera in die Hand gedrückt und vors Haus gelaufen.


Et voilà - das schottische Schlossgespenst (ohne Gürtel sieht es leider etwas nach Nachthemd aus).
Fragen, die bleiben:
- Ich habe den Saum hinten etwas länger gemacht als vorne. Bin mir aber nicht so ganz sicher, wie ich das jetzt finde. Was sagt ihr?
- Noch ein weiterer Knopf oben? Oder ist das dann zu hochgeschlossen? (Geöffneter Knopf ist evtl. keine so gute Option, da die Knöpfe doch relativ schwer sind und ich etwas Angst habe, dass das dann merkwürdig aussieht).
Aber ja, so wie ich mir die Bilder hier auch nochmal anguck - ich mag da Kleid :D.



Kommentare:

  1. erst dachte ich, Karo-Hemdblusenkleid, das klingt aber keinkariert...
    aber ich bin total begeistert von deinem fertigen Kleid, der längere Saum hinten ist sehr chic, und es passt dir wahnsinnig gut!! du siehst sehr flott aus,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friederike - danke für die Blumen :) - über kleinkariert wär ich wahrlich nicht froh gewesen ;).

      Löschen
  2. Toll geworden. Das kragen- und manschettenlose nimmt dem Schnitt den Holzfällerhemd-Look und macht das Kleid irgendwie femininer (nicht dass ich was gegen Holzfäller hab, aber was anderes zu sehen ist auch mal sehr schön).
    Steht dir ausgezeichnet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Den Gedankengang mit Manschette --> Holzfäller hatte ich gar nicht, aber jetzt wo du es sagst, fällts mir auch auf. Überhaupt hätte mir die Kombi kragenlos und klassicher Hemdsärmel auch nicht so richtig gefallen, daher bin ich jetzt mit der Variante auch sehr froh.

      Löschen
  3. Ich finde das Kleid so wie es ist super!
    Es steht dir auch echt gut, du siehst klasse aus. Würde ich auch tragen wollen =)

    Liebe Grüße
    Alexa

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin durch Nunu Knaller auf deinen Blog (eigentlich war's eher dein Buch als Buchtipp - muss ich mir noch besorgen) gestoßen und lese mich gerade durch. Ich finde das Kleid toll, sowie überhaupt die Ideen von euch allen, mit weniger kaufen, bewusster kaufen, mehr Selbermachen....
    Ich werde nächstes Jahr versuchen, ohne Supermärkte auszukommen und möglichst wenig zu kaufen, wobei, das mach ich schon immer, weil ich nicht gerne einkaufen gehe. Lieber bügle ich oder putze die Fenster..... Bin schon auf deine restlichen Blogeinträge gespannt. - lg Brigitte Laaber (Wien)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gestehe - ich bin jetzt etwas verwirrt? Welches Buch? Ich hab ehrlich gesagt kein Buch geschrieben bisher.. die Idee des "mehr selbermachens" unterstütze ich allerdings von Herzen. Auch wenn ich weit davon entfernt bin, ein Jahr ohne Klamottenladen (das ging ja noch) oder gar Supermarkt (das wär schwer!) zu planen..

      Ich hoffe, dir gefällts trotzdem hier, auch wenn das vielleicht ein kleines Missverständnis war? Liebe Grüße,
      Kathi

      Löschen