Sonntag, 18. November 2012

Resteverwertung: Spiral-Stulpen

Wahre Stricksüchtige lächeln vermutlich über meinen Wollvorrat - er passt immerhin noch in zwei große Stofftüten. Mir ist auch noch nicht so ganz klar, was man mit einzelnen Restknäulen so anfängt und so habe ich immerhin mal gleiche Wollstärken zusammen sortiert.

Dabei fiel mir der doch noch ganz ansehnliche Rest Wollmeisensockenwolle in die Finger, der beim Stricken des roten Summer Dim Tuches übrig geblieben war. Daraus sollte sich doch noch was machen lassen..? Neue Stulpen brauche ich sowieso und so kam mir das Spiral Mitts Strickmuster von Jennifer Little in den Sinn.


Die Stulpen werden von oben nach unten gestrickt - erschien mir sinnvoll, so kann ich die Wollmenge theoretisch besser anpassen. Außerdem lerne ich gleich, wie man Picot-Kanten strickt, ist ja gar nicht mal so schwer!
Das Problem an der von oben-strick-Geschichte ist, dass man wenn man nicht aufpasst ein ziemlich großes Loch zwischen Hand und Daumentunnel hat. Daher sollte man unbedingt aufpassen, dass man den Daumentunnel möglichst mittig zwischen die Umschläge des Spiralmusters setzt. Habe ich das erste Mal nicht gemacht, dann wirds richtig hässlich. Also wieder auftrennen und ein zweiter Versuch - hat dann viel besser geklappt. Es bleibt noch ein kleines Loch übrig, dass ich dann am Ende einfach zugenäht habe.



Insgesamt fände ich das Muster mit etwas gleichmäßiger gefärbtem Garn schöner, aber da es sich zum Resteverwertung handelt, war das jetzt nicht so schlimm.

Eine weitere Änderung: Picotkanten sehen zwar hübsch aus, stehen aber immer etwas weg - ich hatte Angst, dass mir das um die Arme zu kühl wird bzw. nicht so toll aussieht, also gabs ein Rippbündchen. Wenn ich mir jetzt so die Originalfotos angucke, wäre Picot evtl. doch etwas hübscher gewesen. Ist jetzt aber auch schon egal. Und wenn wir schon am Mäkeln sind - etwas länger hätt ich sie machen können. Ich habe jetzt nämlich immer noch 20 g übrig!! Meine Motivation, die Bündchen wieder aufzutrennen und die Stulpen etwas länger zu stricken, hält sich allerdings gerade in Grenzen. Aber ich wills nicht ausschließen ;). Was würdet ihr machen?



Dafür, dass ich anfangs gar nicht so glücklich mit den Stulpen war, hatte ich sie allerdings jetzt schon ziemlich viel an. Also, vielleicht gibts doch ein zweites Mal..?

Die Fakten:
Strickmuster: Spiral Mitts von Jennifer Little
Wolle: 44 g Wollmeise 100% Pure Merino superwash in Granat
Nadeln: 2.5 mm Nadelspiel
Änderungen: Daumentunnel: 24 M angeschlagen (statt 28), für die restliche Hand 48 M statt 56 M angeschlagen, Rippbündchen statt Picotkante am unteren Ende

Kommentare:

  1. Ich würde sie so lassen, mir gefällt die Länge. Und die Farben. Und das Muster...
    Ich hatte letztens mal versucht Fäustlinge für den Rumpelwicht zu stricken und bin am Daumen gescheitert, das habe ich überhaupt nicht verstanden wie das mit dem Daumentunnel funktioniert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wurden die von unten nach oben oder von oben nach unten gestrickt? Das hier waren auch meine ersten Teile mit echten Daumen - hier wird der Daumentunnel ganz normal auf nem Nadelspiel begonnen, anschließend hab ihn auf einen Hilfsfaden gezogen. Dann wird der Hauptteil gestrickt, bis dahin, wo der Daumen dran soll - dann wurde einfach an einer Stelle in der Runde vom Hauptteil begonnen die ganzen Maschen von dem Hilfsfaden praktisch an den "Haupttunnel" dranzustricken, anschließend gings ganz normal mit dem Hauptteil weiter. Klingt jetzt vermutlich sehr wirr - und wie gesagt bleib da ein kleines Loch übrig, sonst klappts aber ganz gut. Werde das nächste Mal aber die Variante von unten nach oben ausprobieren :).

      Löschen
  2. hihi, das Strickmuster hab ich auch schon gestrickt. :) Und ich habe mich auch gefragt wieso in der Anleitung kein Wort darüber steht wie man mit dem Muster umgeht wenn man zum Daumenloch kommt. Nunja einem geschenkten Gaul... ;)
    Und ansonsten ist es immer ganz Hilfreich habe ich gemerkt (steht auch in vielen Anleitungen so) wenn man in dem steg zwischen Daumen und Hand einfach 1-2 Maschen auffasst um das Loch zu vermeiden das müsste man dann hier vor und nach dem anstricken machen.

    Und wenn meine Restekiste mal groß ist dann gibts nen Beekeepers Quilt. http://www.ravelry.com/patterns/library/the-beekeepers-quilt Dann kann ich alle meine lieblingsgarne bepuscheln. *g*

    AntwortenLöschen