Montag, 4. Juni 2012

Summer Dim

Und auch hier gehts wieder weiter. Der Mai war handarbeitstechnisch nicht sonderlich aktiv, ein Geheimprojekt nahm seinen Anfang und ich habe endlich mein rotes Tuch aus Meisenwolle fertiggestellt. Die Wollmeise vertreibt selbstgefärbtes Garn, mit dem gefühlt alle deutschen (und viele nicht-deutschen) Raveler stricken.

Der Einkauf ist kompliziert, ich glaube einmal die Woche werden die Onlineregale gefüllt, ein Heer von Hausfrauen oder am PC-arbeitenden Menschen sitzt vor dem Rechner und klickt diese innerhalb 5 Minuten wieder leer. Einfacher: Ein Besuch in Pfaffenhofen an der Ilm im Laden, der an bestimmten Wochenenden seine Pforten öffnet und Stricksüchtige aus ganz Deutschland empfängt. Ich selbst war noch nicht dort, aber Marit war so nett und hat mir einen Strang Sockenwolle in der Farbe Granat mitgebracht.

Dann habe ich relativ lange überlegt, was ich damit anstelle, die Wahl fiel letztlich auf ein Tuch, genauer gesagt "Simmer Dim" von  Gurdrun Johnston. Bei mir war schnell klar, ich würde länger brauchen um es zu stricken, also wurde gleich Summer Dim draus ;).

Das Strickmuster ist nicht kompliziert, ich habe zwar einmal ziemlich viel wieder aufgetrennt, bin mir aber gar nicht sicher, ob es wirklich ein Fehler war. Durch bestimmte Zunahmen sehen einige Maschen einfach anders aus als andere. Als sie nach Autrennen und wieder hochstricken immer noch da waren, habe ich sie ignoriert. (Kann man auf dem ersten Foto auch sehen)
Irgendwie kam ich in letzter Zeit sehr sehr wenig zum Stricken, daher hat die Fertigstellung bei mir ca. 2 Monate gedauert.. Äh, Geübte stricken das vermutlich an zwei, drei Tagen ;).



Gelohnt hat es sich auf alle Fälle, durch den garter stitch kommt die Farbe gut raus (anfangs hatte ich etwas Bedenken, es könnte zu wild sein), und die Zickzack-Borte mit Picot-Abschluss (wieder was gelernt) sind mal was anderes. Hat Spaß gemacht - könnte ich mir auch gut als Geschenk vorstellen.

Anleitung: Simmer Dim von Gudrun Johnston
Wolle: ca. 2/3 Strang 100% Merino superwash von Wollmeise in Granat, 63 g sind noch übrig - wenn ich das gewusst hätte, hätte ich das Tuch noch etwas größer gemacht. Ich konnte aber nicht abschätzen, wieviel Wolle der Abschluss benötigt.
Nadeln: 4mm und 6mm Rundstricknadeln von Knitpicks (die auswechselbaren Nadelspitzen sind hier sehr praktisch, denn es werden immer mal wieder Nadelstärken gewechselt)




Kommentare:

  1. Schön...ein paar schöne Anlteiungen gibt es auch hier:
    http://strickmich.frischetexte.de/
    mittlerweile gibt es auch ein kleines Büchlein von ihr...lGHEike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Anleitungen kenne ich von ravelry, hab mir die ein oder andere auch schonmal überlegt zu stricken.. den Blog hatte ich wieder aus den Augen verloren, danke fürs wiederfinden!

      Löschen
  2. Toll geworden! Die unterschiedlichen Rottöne kommen im Garter Stitch wirklich klasse raus. Früher war ich überhaupt kein Fan davon, inzwischen mag ich die Struktur wirklich gerne :)

    Hast du schon eine Idee, was der Rest werden will?

    (Und beim nächsten Mal machen wir es einfach andersrum: Du fährst nach Pfaffenhofen und bringst mir was mit :) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne :). Eine konkrete Idee für den Rest habe ich noch nicht, ich muss erst mal rausfinden, was man mit 60 g noch so machen kann. Evtl. gehen ja Stulpen oder sowas? Oder ich hebs erstmal auf, um es dann irgendwann mit einem zweiten Garn zusammen zu verarbeiten.

      Löschen
  3. Das ist ja hübsch geworden und steht dir zu den dunklen Haaren ausgezeichnet :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschönes Tuch. Die Wolle ist toll, dieser rote Farbverlauf, hach! Und das Muster passt super dazu. Gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen