Sonntag, 21. April 2013

Eher Murks: Sandrine

Kommen wir zum Posten Nr. 2 der To-Sew-Liste.. das Kleid mit dem asymmetrischen zipfeligen Saum und sichtbarem Reißverschluss, inspiriert durch das Kleid Sandrine, auf dessen Bild ich irgendwo im weiten Netz gestoßen bin.

Das Kleid auf dem Bild hat angeschnittene Ärmel, ich konnte aber beim Durchwühlen meiner gesammelten Burdas (und es sind viele..) keinen Schnitt finden, der irgendwie in die Richtung gepasst hätte. Also habe ich mich an ein schlichtes kurzes A-Linienkleid gehalten: Modell 108 aus Burda 09/2012.

Als Stoff hatte ich mir einen Baumwollchambrey in dunkelblau bestellt. Eigentlich. Das Dunkelblaugrau entpuppte sich eher als Mittelgraublau. Der erste Punkt, an dem ich das Ganze vielleicht hätte überdenken sollen.

Frohen Mutes also an den Zuschnitt und gleich darauf Schreikrampf  #1 - beim Papierschnitt habe ich noch gut mitgedacht und den asymmetrisch verlaufenden Saum bedacht. Leider verließ mich die Aufmerksamkeit beim Zuschneiden im Stoffbruch, so dass ich viel zu viel abgeschnitten habe, um das so hinzukriegen, wie geplant. Ok, wird wohl ein etwas kürzeres Kleid..

Schreikrampf #2 bescherten mir dann diese schrägen, geschwungenen Abnäher - die geben nämlich ganz wunderbare spitze Tütenbrüste. Hm, nicht so mein Fall.


Also habe ich geändert. Und geändert und abegeflacht. Der Rest des Nähens ging dann relativ problemlos.

Nur mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden: Langweilig, auf den Fotos wirfts komische Falten, wobei man die auch glatt streichen könnte, der Saum gefällt mir nicht richtig. (Beim nochmaligen Betrachten des ursprünglichen Bildes ist der Saum auch lang nicht so spitz wie bei mir, das ließe sich natürlich noch ändern, ich weiß nur nicht, ob es sich überhaupt noch lohnt).




Sogar mein werter Freund, der sonst nicht so wahnsinnig viel Meinung zu den Sachen hat, die ich  mache, findets langweilig. Das Kleid hätte ich mir definitiv nicht gekauft, wenn ich es im Laden hätte hängen sehen - und dann geht ja wohl der Sinn von selber nähen verloren.. Kurz nach Fertigstellung war ich jedenfalls ziemlich gefrustet.

Eine Idee wäre, das halbe Kleid in einen Farbeimer mit schwarzer Batikfarbe zu hängen, evtl. würde der Farbverlauf dem Ganzen gut tun? Für weitere Ideen wäre ich dankbar. Ansonsten muss ich mich entscheiden, ob ich den Reißverschluss wieder raustrenne und der Rest Richtung Schuhputzschublade wandert. Vielleicht geb ich dem Kleid aber auch eine Sommersaison lang eine Chance, an Schuhputzlumpen besteht nicht direkt ein akuter Mangel ;).


Kommentare:

  1. Och, also ich finds eigentlich sehr schön, die Silhouette und den Auschnitt - auf beiden Seiten - und die Ärmel und den Reißverschluss. Und die Farbe. (Mein Fall wär der Saum nicht so, aber der sollte ja genau so sein.) Vielleicht mal einen breiteren/auffälligeren Gürtel dazu versuchen? Ich könnte mir auch eine gestickte Bordüre am Saum oder am Halsausschnitt sehr gut vorstellen, aber vielleicht ist das nicht so dein Stil.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Vergleich mit dem verlinkten "Original": Deins ist doch VIEL schöner.

      Löschen
    2. *lol* Danke. Interessant, wie die Wahrnehmung/der Geschmack verschieden sind. Gestickte Bordüren sind in dem Fall glaub ich nicht so mein Ding :).

      Löschen
  2. Hi! Also ich finds eigentlich ganz cool ;-) Ich würde den Ausschnitt auch asymmetisch zuschneiden, etwa in der Form wie den Saum.
    Liebe Grüße,
    Silberfischchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uh, das wär einiges an Arbeit (Besatz etc. müsste dann ja auch geändert werden) - aber eine coole Idee an sich. Mal gucken, wie motiviert ich noch bin..

      Löschen
  3. hmm, ich find das erste Bild nett, wo die Ärmel noch nicht dran sind - Ärmellos ist nicht jedermann Sache, aber wenn sie weg wären, würde schon ein Faltenbild-Potential mehr verschwunden sein. Und kannst Du in der Taille etwas Stoff/Weite wegnehmen? Irgendwie sieht es da ein bisschen zuviel aus. Und ansonsten find ichs sehr schick (vor allem die Farbe zu knalligen Accesoires/Schuhen :) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Taille tatsächlich schon enger gemacht, ursprünglich sollte es ja auch nicht wirklich eng werden. Aber wenn ichs mir jetzt so angucke, vielleicht versuche ich mein Glück mal mit Abnähern im Rücken.

      Löschen
  4. Huii ich finde die Farbe ganz gut und der Reissverschluss im Rücken ist toll.
    Auch die idee mit dem dip-dye (verlauf färben) find ich gut. Oder vielleicht eine Chlor bleiche? Wie hier: http://larissa-mahler.blogspot.de/2012/06/meine-dip-dye-und-batik-ergebnisse.html Oder schau dir doch mal die shibori technik an damit kann man auch tolle effekte erzielen. und wenn du eine nur etwas dunklere farbe verwendest könnte es ein toller effekt werden. Vielleicht hast du ja noch stoff zum testen?
    Alternativ könnte ich mir auch gut soetwas vorstellen: http://tagtraeumerin.de/?p=7586 Evtl mit quadraten oder asymetrischen vielecken? Nur nicht allover sondern evtl von links nach rechts schrägverlaufend über die untere Hälfte gedruckt. Kartoffeldruck lässt grüßen ;) Und dazu vielleicht so einen Anhänger: http://www.etsy.com/listing/112541315/neon-orange-faceted-wooden-beaded?ref=market oder solch einen Ring http://www.poppytalk.com/2013/03/diy-faceted-clay-rings.html *g*

    Wo ich mir gerade die Ärmel ansehe. Vielleicht könnte man hier von links einen asymetrischen streifen aus kontrastreichem Stoff (bunt oder schwarz) annähen. Entweder mit leichter Spitze wie im Saum oder (was mir gefallen würde) von hinten nach vorne schräg eingesetzt. Falls du verstehst was ich meine. hmm ich glaube ich kann es nicht gut erklären.

    Könnte mir aber, parallel zum Ausschnitt, auch gut zwei große oder drei kleine vorstellen.

    Ich würde das Kleid noch nicht aufgeben! Ich glaube es fehlt nur noch ein Detail zum glücklich werden. Mit Gürtel finde ich es auch Klasse! :)

    Hilfe ist das viel Text...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ich seh schon - nicht verzagen - Fait fragen! Lauter coole Ideen, danke! Das mit den Ärmeln habe ich verstanden und ließe sich auch ganz gut einfach mal ausprobieren, schwarzen Stoff hab ich reichlich.

      Die verlinkten Acessoires find ich auch super, möchte ich gleich mein Taschenmesser nehmen und ab in den Wald ;). Dabei kann ich mit dem Neontrend sonst gar nicht so viel anfangen.

      Was meinst du mit parallel zum Ausschnitt zwei große / drei kleine? Streifen?

      Jetzt muss ich mich dann ja quasi nur noch entscheiden.. Ich hab noch ein Stückchen Stoff übrig, weiße Farbe hab ich sowieso und so Stempeldingsis auch, vielleicht könnt ich die noch etwas abschneiden und mal etwas üben. Oder doch dip-dyen? Oder abbinden? Hmhmhm. Tausend Dank dir!

      Löschen
    2. Solange die Ideen sprudeln ist doch alles super :)
      Und bei meinem Satz "auch gut zwei große oder drei kleine vorstellen" fehlt das Wort Knöpfe. Vielleicht ein paar einfache graue oder etwas Perlmut? Das würde den Stil aber schon sehr verändern.

      Mir hilft es oft wenn ich das Stück auf eine Schneiderpuppe oder einen Kleiderbügel aufhängen kann und daran rumprobiere.
      Viel Spaß beim ausprobieren!

      Löschen
  5. Hallo Kathi,

    ich finde deine Sachen toll! Ich denke immer, dass ich handarbeitlich kein Talent habe (in der 5. Klasse hat die Handarbeitslehrerin meinen Teddy vor der ganzen Klasse als Voodoo-Puppe verspottet), aber ich glaube, ich muss das 15-18 Jahre alte Trauma überwinden!!

    Also werde ich nach unserem Umzug mit einem Versuch starten.. Leider hab ich keine Nähmaschine (aber meine Schwester).. Nur Stricknadeln kann ich sicher auftreiben.. Was glaubst du ist denn ein idiotensicheres Anfängerprojekt? Bestimmt der Loop aus dem Dezember 2012, oder? Aber den kann ich dann nicht sofort tragen, denn bis zum Winter dauerts hoffentlich noch.. Welches Projekt würdest du für den Frühling/Sommer empfehlen?

    Liebe Grüße,
    Gesa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gesa,
      danke für deinen lieben Kommentar! Es lohnt sich auf alle Fälle, das Trauma zu überwinden - ich hätte auch nicht geglaubt, dass mir Stricken jemals Spaß machen könnte ;).
      Als Einsteiger-Strickprojekt wären Tücher vermutlich eine Idee - evtl. Different Lines (http://www.ravelry.com/projects/klatschmohn/different-lines) - ein Streifentuch in ungewöhnlicher Form, die Anleitung gibts bei Ravelry. Hat allerdings schon ein paar Besonderheiten drinnen, die man sich mit Hilfe von youtube-Strickvideos aber sehr gut erklären lassen kann :). Der Loop ist absolut anfängertauchglich, allerdings kann man das Ergebnis dann erst im Winter tragen - vielleicht etwas unpraktisch.

      Löschen
  6. Wow! Ich liebe das Tuch. <3 Die Farben sind toll! Das könnte wirklich mein erstes Projekt werden. Ich halte dich auf dem Laufenden :-) Und vielleicht bleibt danach ja sogar noch Zeit für nen Loop für den Winter (ich hoffe, ich werde nicht die langsamste Strickerin aller Zeiten ;-) ). Danke und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathi, sehe erst eben dein Post....
    Vielleicht ist das Kleid inzwischen schon ein Putzlappen, aber wie fändest du die Ideee eines ärmelosen Boleros oder Hemd in einer flieder oder lila und dazu am Saum seitlich eine Applikation in der Farbe des Boleros oder Hemds?
    Schöne Pfingsten, herzliche Grüsse Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein nein, das Kleid ist noch kein Putzlappen ;). Ich hatte nur überhaupt keine Zeit daran weiterzumachen. Textilfarbe ich gekauft und ich wollte es mal mit dip dye und/oder Shiboritechnik probieren. Ganz sicher bin ich mir noch nicht..

      Löschen